Istanbul, a metropolis which does not know how to sleep.

Istanbul, a metropolis which does not know how to sleep.

DSC_0433

DSC_0423

DSC_0124

DSC_0163

DSC_0314

DSC_0135

DSC_0351

DSC_0394

DSC_0368

DSC_0354

DSC_0030

DSC_0032


DSC_0530


DSC_0476

DSC_0467


DSC_0465

DSC_0456
DSC_0464

DSC_0255

DSC_0256

DSC_0214
DSC_0266

DSC_0233

 

DSC_0246

DSC_0243

DSC_0184

DSC_0458

DSC_0350

Ich war für 9 Tage im Mai, in Istanbul. Es hat sich wie eine Ewigkeit angefühlt. An einem Tag habe ich so viele Orte besucht und gesehen, wie es Durchschnitts-Touristen in einer Woche schaffen würden.

Meine Cousine und ich sind jeden morgen früh aufgestanden, haben uns gekleidet, unsere Taschen gepackt und uns auf den Weg gemacht. Die Busfahrt ins innere der Metropole war okay, aber abends wieder mit öffentlichen Verkehrsmitteln zurück nach Hause zu fahren war das Nervenaufreibendste überhaupt. Nicht nur die fehlende Belüftung in den Büssen, sondern auch der tägliche Feierabendverkehr machte mich wahnsinnig. Doch am Ende des Tages, wenn ich und meine Cousinen abends zusammensaßen und Cay tranken und dabei uns die Bilder anschauten, die wir an den Tagen geschossen hatten, wusste ich dass es sich gelohnt hatte.

Da ich nie wirklich in Istanbul war bzw. nie da gewesen war um mir die Stadt anzusehen, hatte ich natürlich eine Menge Erwartungen und Vorstellungen wie es dort sein würde.

Die Bilder sind nicht nach Tagen geordnet, ich habe versucht sie in einer sinnvollen Reihenfolge darzustellen.

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.